Lichtgeschwindigkeit 450

LICHTGESCHWINDIGKEIT 450

GESUNDHEITSREFORM mit PIRATEN und Kommentar zur

Medienlage von dem Künstlergelehrten Dr. Dietmar Moews, mit

Blick auf die Piratenbewegung – live und ungeschnitten – muss

auch immer die Werte der Primaten berücksichtigen: Offenheit,

Transparenz, Freiheit, Piraterie und Rechtsstaatlichkeit, am Dienstag,

den 6. Juli 2010 mit Frankfurter Allgemeine Zeitung, Welt.de, Bild.de,

dradio.de, Piratenpartei Deutschland.de, heise.de, DLF,

Piratenthema hier: Heute hat die Regierungskoalition ihre Lösung für

die Gesundheitsreform genannte Notlösung der Finanzierung des

Gesundheitswesens verabschiedet. Dabei geht es im Wesentlichen um

prozentuale Beitragserhöhungen der Krankenversicherten. Damit ist

die vom Minister Philipp Rösler, FDP, vorgeschlagene Kopfpauschale,

dass Jeder Versicherte gesamtkostendeckend ermittelt) 88 EURO

monatlich zusätzlich bezahlen sollte, vom Tisch. Das heißt das

Finanzierungsproblem ist nicht gelöst.

Die Piraten haben hierzu keine brauchbare Vorstellung entwickelt.

Eine Diskussion bei der Piratenpartei kann nicht basisdemokratisch

geführt werden, weil der Anspruch aller Mitglieder mitzubestimmen

eingefordert wird. Themen aber zunächst eine große Mehrheit

begeistern müssten, damit sie zur Diskussion zugelassen werden. Und

bei missliebigen oder unattraktiven Themen wird Speed-Voting

mehrheitlich beschlossen. Das heißt. Dreißig Sekunden für jedes Thema,

dann Abstimmung. Dass dabei niemals was Vernünftiges rauskommt,

ist klar.

Es muss die politische Forderung formuliert und allgemein respektiert

sein: Dass die Kosten und die Kostenentwicklung und die

Finanzierungsproblematiken und die allgemeine gesellschaftliche

Grundversorgung zu klären ist.

Neben dem Politiksystem, dem Lobbysystem der Medikamente und

Apparate und dem gesellschaftlichen Informations- und

Kommunikationssystem besteht das Gesundheitssystem aus vier

Kostenbereichen: 1. Die Gesellschaft aller Versicherten, Gesunden

und Kranken; 2. Der medizinisch-fachliche Personalbereich der Ärzte,

Pfleger, Helfer und Assistenten; 3. Die mehr oder weniger staatlichen

und privatwirtschaftlichen Krankenkassen; 4. Die Medikamenten-,

Prothetik- und Apparatehersteller, die mächtige Industrie der

internationalen Aktiengesellschaften.

Die Politik muss die Bürger aufklären, statt durch Drohszenarien die

qualitativen Inhalte der Gesundheitspolitik abzukoppeln und zu

verschleiern. Es reicht nicht, pauschal steigende Kosten mit der

ständig sich erhöhenden Lebensaltern zu erklären, zumal die

Bevölkerungszahl schrumpft und die Leute weniger krank sind.

Es reicht nicht die hohen Labor- und Entwicklungskosten der

Pharmaindustrie zu behaupten, wenn die jährlich riesige

Millionenbeträge an Gewinnen ihren Aktionären auszahlen

können. Mittel, die offensichtlich nicht in die Entwicklung fließen.

Es sind Grundversorgungsstandards zu klären und allgemein öffentlich

zu diskutieren: was wollen wir haben? Was können wir uns durch

Kostenumlage leisten? Was ist Not,.Schmerz, Heilung und

Lebensverlängerung wert. Was werden die vollautomatisierten

telematischen Pflegestationen und Robotikversorgung der Zukunft

kosten dürfen?

Es ist doch ein Segen, dass wir in Deutschalnd jetzt in der

schwarz-gelben Regierung einen jungen Arzt als Gesundheitsminister

haben, Philipp Rösler, FDP, aus Hannover, der vom Gesundheits-

und Heilerlebnis her denkt, und nicht von den Profitzielen der

Investoren her. Im Unterschied zur vorherigen Ulla Schmidt, SPD,

die mit Ironie und Witz als Platzhalterin gute Miene zum bösen

Spiel der Verachtung gegenüber dem Hippokratischen Eid und

des gesellschaftlichen Zusammenhalts angesponnen hat. Keine

Idee dazu, etwas zu hinterfragen und zu verbessern, allein der

Kapitalmacht hingegeben, mit Chauffeur und Mercedes: der Ulla-

Schmidt-Skandal.

Dietmarmoews meint: Von der Piratenpartei ist keine brauchbare

Lösung zu erwarten, außer jung und gesund sein im Speed-Voting.

Es muss die gesellschaftliche und staatliche Norm sein, dass nicht

Angst und schrecken, sondern Zusammenhalt und Solidarität als

öffentliche Moral anerkannt werden, Missbrauch geächtet wird.

Dass es eine Vereinbarung geben muss, was wir bezahlen wollen,

damit eine allgemein vorgehaltene Versorgung zur Norm wird.

Schließlich: Dass Ärzte, Assistenten, Techniker, Pfleger, Helfer,

im Gesundheitsbereich zur Selbstausbeutung getrieben sind, ist

eine Schande. Damit muss sofort Schluss sein.

Produktion, Idee, Autor, Direktion, Dr. Dietmar Moews;

Aufnahmetechnik und Admin, Piratencrew Berlin;

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: