Lichtgeschwindigkeit 204

LICHTGESCHWINDIGKEIT 204

SURFER SEX, täglicher Kommentar zur Medienlage

von dem Künstlergelehrten Dr. Dietmar Moews, Piratenpartei Deutschland,

aus Sicht der Piratenbewegung – live und ungeschnitten – muss auch immer

die Werte der Piraten berücksichtigen: Offenheit, Transparenz, Freiheit,

Piraterie und Rechtsstaatlichkeit. Kritik am Kunstbetrieb fällt da meist aus,

aber hier: am Sonntag 14. Februar 2010, Alphons-Silbermann-Zentrum,

Berlin-Pankow Niederschönhausen in Lichtgeschwindigkeit, Rheinischer

Merkur, Wochenzeitung Nr. 6, 11. Februar 2010,

DIE ZEIT Wochenzeitung Nr. 7, 11. Februar 2010 und

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 13. Februar 2010, ferner ,

Bundeskanzlerin.de, BMI.de, BBC.com, ard, zdf, DLF, dradio.de,

Spiegel.de, bild.de, heise.de, piratenpartei.de, Derwesten.de, Ksta.de,

RP-online.de

Piratenthema hier: SURFER SEX, PIRATENPARTEI/RECHTSSTAAT;

SEX, GEWALT, MISSBRAUCH, PÄDOPHILIE, RELIGION, KIRCHE,

Säkularismus, Kirchenrecht.

Es geht um Missbrauch und Vergewaltigung: Kinder schlagen, auf das

bekleidete oder nackte Hinterteil, bis hin zu ausgefeilten, sehr

schmerzhaften und traumaischen bestrafungsritualen, Missbrauch und

Quälen in den meisten Fällen erfolgten die Schläge mit der Hand,

gelegentlich auch Riemen und Hilfsmittel, hing sehr von Ort, Zeit,

Bereitschaft des Opfers, 1969-1984, ab. Wenn jemand sich weigerte,

trotz meiner Überredungsversuche, eine Bestrafung zu akzeptieren,

geschah nichts. Genitalberührungen, Penetration, Vergewaltigung,

Exhibitionismus, oder Voyeurismus. Eindeutige Beweise sind lediglich

Schwangerschaft und Sperma.Indikation: Wenig oder keine Liebe.

Kinder die von den Eltern behütet werden und ein gutes offenes Verhältnis

pflegen, sind deutlich weniger gefährdet. Dietmarmoews: WELT vergaß

den DFB. Idee,

RHEINISCHER MERKUR titelt: Die Glaubwüdrigkeitskrise MISSBRAUCH.

Immer mehr Fälle erschüttern die Kirche. Was jetzt geschehen muss.

RM titelt: Satz ohne Regel. Sozialstaat. Harz IV verstößt gegen die Verfassung.

RM titelt: Mit der Macht der Moral: Zebntralrat. Charlotte Knobloch gibt auf.

Die deutschen Juden ringen um Einfluss. RM Seite 23/24: CHRIST und WELT:

Von Rudolf Zewell: Institition am Pranger. Aufarbeitung: Im Fokus stehen die

Schulen des Jesuitenordens, doch die Vorgänge sind zu einer Belastung der

ganzen Kirche geworden.. RM CHRIST und WELT Meinung von Wolfgang

Thielmann: Ökomenische Beschäftigungstherapie. RM CHRIST und

WELT S. 24 von Anna Verena Ruster: Wir stehen mehr als andere in der Pflicht.

RM CHRIST und WELT Transparenz die Chance. Interview von Matthias Gierth

mit Eberhardt Schockenhoff , Prof. für Moraltheologie: Sexualmoral. RM CHRIST

und WELT von Sebastian Borger: Es geht um persönliche Verantwortung.

DIE ZEIT titelt: Die teuflische Gefahr, von Sabine Rückert, Ulrich Schnabel,

Henning Sussebach und Heinrich Wefing: Wie man Missbrauch von Kindern

erkennt und was sie schützt. Warum Kirchenmänner zu Tätern werden.

Wann berechtigte Sorge in Hysterie umschlägt. DOSSIER Seite 15/16:

ZEIT S. 16: Sozusagen im Vorübergehen. Wolfgang S., einer der Jesuiten,

denen Kindsmissbrauch vorgeworfen wird, äussert sich zu seinen Taten.

ZEIT S. 17: Meine Sexualität ist eine Grauzone, von Patrick Schwarz:

Der Zölibat macht die Kirche attraktiv für junge Männer .

Frankfurter Allgemeine ZeitungSeit 1, Kommentar von Patrick Bahners:

Die Dynamik des Skandals: Jesuit und Leiter des Canisius-Kollegs in Berlin,

Klaus Mertes, tritt zur öffentlichen Diskussion an: Ihn interessiert nicht das

Motiv des einzelnen Täters, sondern das vertuschende System, das Interessen

und Ängste hat: Die Kirche mit ihrer Sexualmoral und ihrer Bürokratie…

Im Jahre 2002 hat die Deutsche Bischofskonferenz Leitlinien „Zum Vorgehen

bei sexuellen Missbrauch Minderjährige durch Geistliche beschlossen. Der

Text wurde nach Vorgaben der Glaubenskongregation unter Vorsitz von

Kardinal Ratzinger (dem heutigen Papst Benedikt 16.) geschaffen.

Darin eine Unschuldsvermutung, nach der im kirchlichen Sinn der

Schuldige unschuldig sei. Biologe Richard Dawkins definiert Religion

als Kindesmissbrauch.

FAZ vom 11. 2. 2010 Seite 35, von Henning Ritter: Wir sind die Woge,

die uns trägt: Jakob Burckhardt Geschichte des Revolutionszeitalters

(1773-1848): das Neue war dass grenzenlose Änderndürfen, Freiheit bei

Allmacht und Allfürsorge des Staates. Wir möchten gern die Welle kenne,

auf welcher wir im Ozean treiben, allein wir sind diese Welle selbst.

Produktion, Autor, Direktion: Dr. Dietmar Moews;

Aufnahmetechnik und Admin, Piratencrew Berlin,

Musikwerbung: Kölner Saxofon-Mafia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: